Diskutieren Sie mit!
 
 

Straßen und Wege

Ein gut ausgebautes Verkehrssystem für die Kreisstadt Regen ist unerlässig.
Für mich ist es wichtig, beschädigte Straßen so schnell wie möglich zu reparieren um größere Schäden schon in der Entstehung zu vermeiden.

Beschädigte Hauptverkehrsstraßen, wie z.B. in Bürgerholz, die Kreuzung Krampersbacher Steig und Bürgerholzring, nachhaltig zu sanieren, und nicht nur mehrmals jährlich mit Kaltteer zu flicken.
Dies verursacht nur unnötige Kosten, die aber keinen Nutzen mit sich bringen, da die ausgebesserten Bereiche nur kurze Besserung in Aussicht stellen.

Im neu gestalteten Stadtplatz ist ebenfalls zu prüfen, ob gegenüberliegend der derzeiten Parkplätze nicht noch weitere Parkplätze geschaffen werden können. Dies würde die oftmals diskutierte Belebung des Innenstadtbereiches unterstützen. Geschäfte siedeln sich nur an, wenn Parkplätze direkt vor Ort vorhanden sind.

 

Straßenbausatzungen, wie bereits in vielen Gemeinden in Bayern angewendet, sind aufgrund der hohen finanziellen Belastungen der Bürger sehr umstritten. Auch in Regen wird darüber diskutiert. Solche Belastungen müssen grundsätzlich versucht werden zu vermeiden. Sollte dies aufgrund der finanziellen Lage nicht mehr möglich sein, spreche ich mich für eine pauschale Abgabe aller Haushalte aus. Dies vermeidet Diskussionen über die Einstufung einzelner Straßen und belastet einzelne Bürgerinnen und Bürger nicht plötzlich mit Summen im hohen fünfstelligen Bereich. Hohe einmalige Belastungen wie in Regen derzeit geplant, gefährden Existenzen!

 

Meine klare Aussage:

 

  • Nachhaltige Sanierung von Straßen!
  • Straßenbausatzung wenn notwendig mit pauschaler Abgabe!
  • Aufstockung der Parkplätze im Stadtplatz!

 




Nächster Termin:
24.09.2017
Bundestagswahl
Wahl des Landrates / Ldk Regen