Diskutieren Sie mit!
 
 

Städtische Einrichtungen und Betriebe

Die Kreisstadt Regen unterhält sehr viele öffentliche Einrichtungen. Durch die hohe finanzielle Verschuldung der Stadt Regen, die 2017 aktuell bei ca. 27 Millionen Euro liegt, sind viele Einrichtungen vor der möglichen Schließung betroffen. Die vorausgesehene Verschuldung in Höhe von bis zu 40 Millionen Euro konnte durch die Stabilisierungshilfen vermieden werden.

Als Vorsitzender des Förderverein Eissport Regen e.V. werde ich alle sinnvollen Möglichkeiten für den Erhalt des Eisstadions in der Kreisstadt anstreben. 2014 wurde hierzu die Gründung der ArberLand Betriebs gGmbH realisiert, in der die Stadt Regen, der Landkreis und der Förderverein jeweils 20% Anteile erworben hat. Die Defizitaufteilung entfällt mit 2/3 auf den Landkreis Regen und 1/3 auf die Stadt Regen.

Einrichtungen zu schließen, die gut besucht werden, auch wenn Sie Defizit verursachen, ist meiner Meinung nach der falsche Weg. Kinder, Jugendliche und auch Familien wollen diese Angebote nutzen und die Freizeit bei uns in der Stadt oder Landkreis nutzen.
Fehlen diese Angebote, müssen die Familien weite Wege auf sich nehmen. Ist der Arbeitsplatz ebenfalls noch außerhalb des Landkreises, überlegen sich viele Familien aus Regen wegzuziehen. Das fördert nur den demographischen Wandel.

Beim Eisstadion Regen sehe ich, dass Abläufe optimiert werden können, Konzepte erarbeiten werden müssen und darüber hinaus die richtigen Betreiber und Betriebsformen zu finden sind. Dies ermöglicht Einsparungen ohne die Einrichtungen schließen zu müssen.

Es ist wichtig weitere Pläne für die nächsten Jahre aufzustellen, der auch eine wichtige Kosten-Nutzen Analyse beinhaltet. Diese kann anschließend in einer Prioritätenliste transparent dargestellt werden.

Ich werde oft gefragt, wieso ich mich so für das Regener Eisstadion einsetze:
Ich selbst führe keine Eissportart aus, finde aber, das wir für unsere Region und Regen Einrichtungen für die Lebensqulität erhalten müssen.
Ich möchte den Familien und Kindern ermöglichen, auch bei uns Ihre Freizeit sinnvoll gestalten zu können, ohne lange Wege in Nachbarlandkreise auf sich nehmen zu müssen.
Stellen Sie sich Regen oder den Landkreis Regen ohne eine einzige öffentliche Einrichtung vor! Unvorstellbar! Genau deswegen setze ich mich hier so engagiert dafür ein!

 

Meine klare Aussage:

 

  • Keine Schließungen von Einrichtungen, stattdessen deren Optimierung!
  • Kosten-Nutzen Analysen erstellen!

 





Nächster Termin:
24.09.2017
Bundestagswahl
Wahl des Landrates / Ldk Regen